Weiterentwicklung ab 2008: Klinikum Landshut

Weiterentwicklung ab 2008

Meilensteine 2008 bis heute

2008

  • Bestellung eines neuen Geschäftsführers und Aufbau eines neuen Führungsteams
  • Erarbeiten und Festlegen eines Zukunftsprogramms für das KLINIKUM
  • Anschaffen eines 128-Zeilen-CTs im Rahmen der radiologischen Diagnostik
  • Anerkennung des KLINIKUMS als onkologisches Zentrum nach § 17b KHG
  • Re-Zertifizierung des KLINIKUMS als Brust-, Darmkrebs- und Prostatakarzinomzentrums
  • Anerkennung einer Stroke Unit (Neurologisches Schlaganfallzentrum)
  • Anerkennung der Akutgeriatrie

2009

  • Gründung eines ambulanten Medizinischen Diagnostik- und Versorgungszentrums im Rahmen der integrativen Tumorbehandlung
  • Anerkennung einer neurochirurgischen Hauptabteilung (u.a. operative Behandlung von Kopftumoren)
  • Erreichen eines positiven Wirtschaftsergebnisses von mehr als 400.000 Euro
  • Installieren von DRG-Kodierbüros zur administrativen Unterstützung der Ärzte
  • Inbetriebnahme eines zentralen Patiententransportdienstes und Optimierung des OP-Managements
  • Installierung einer Thoraxchirurgie
  • Schaffen der chirurgischen Straße als zentrale Organisationseinheit
  • Einführen der mediterranen Menüs und einer dezentralen Kaffeeversorgung
  • Installierung eines Schlaflabors
  • Installierung der teilstationären multimodalen Schmerztherapie
  • Optimierung des ärztlichen Fortbildungsmanagements mit Kooperationspartnern

2010

  • Fertigstellen des neuen Zentrallabors (inkl. Mikrobiologie)
  • Inbetriebnahme der neuen Aufnahmestation
  • Inbetriebnahme der neuen Intermediate-Care-Station
  • Inbetriebnahme des Medizinischen Diagnostik- und Versorgungszentrums
  • Planung eines ambulanten Gesundheitszentrums
  • Inbetriebnahme neuer Kreißsäle
  • Anschaffung eines PET/CTs in der nuklearmedizinischen Tumordiagnostik
  • Anschaffung eines neuen Linearbeschleunigers
  • Ausbau der HNO-Belegabteilung um HNO-Tumoroperationen
  • Re-Zertifizierung des KLINIKUMS als Brust-, Darmkrebs- und Prostatakarzinomzentrums
  • Klinikum fährt fast 2 Millionen Euro Gewinn ein

2011

  • Inbetriebnahme des in der Region bis dato einmaligen PET/CTs
  • Telemedizinprojekt mit dem Kreiskrankenhaus Erding zur besseren Versorgung von Schlaganfallpatienten
  • Inbetriebnahme einer vollautomatischen Wäscheausgabe für Dienstkleidung
  • Erstmals in Landshut Sakrale Neuromodulation zur Therapie einer überaktiven Blase durchgeführt
  • Einweihung eines neuen Abschiedszimmers
  • Stroke Unit als bis dato einzige Überregionale Stroke Unit in Niederbayern zertifiziert
  • Einweihung der Station 3a als erste kernsanierte Station im Klinikum Landshut
  • Einführung neuer Arbeitszeitmodelle in den Kliniken der Inneren Medizin
  • Klinikum schreibt schwarze Null

2012

  • Interdisziplinäres Schlaflabor von DGSM akkreditiert
  • Neues, softwaregestütztes Patiententransportmanagement in Betrieb genommen
  • Erstmals in Landshut Notfallstent in Brustschlagader gesetzt
  • Inbetriebnahme eines Lungenzentrums
  • Inbetriebnahme der Medizinischen Klinik IV für Akutgeriatrie und geriatrische Frührehabilitation
  • Berufung von Dr. med. Bernhard Scher als neuer Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin
  • Inbetriebnahme der sanierten Station 2a durch die Medizinische Klinik IV
  • Klinikum Landshut und Deutsche Herzstiftung rufen Kampagne "Landshut gegen den Herzinfarkt" ins Leben

2013

  • Dr. med. Bernhard Scher übernimmt als neuer Chefarzt die Klinik für Nuklearmedizin und führt die bislang geteilte Klinik mit PET/CT-Diagnostik und konventioneller Nuklearmedizin samt Schilddrüsenzentrum zusammen
  • Inbetriebnahme eines neuen Herzkathetherlabors samt neuer Räumlichkeiten im Mai
  • Beginn der dreijährigen Bau- und Umbaumaßnahmen zur Bündelung der internistischen Hochleistungsmedizin im November
  • Bestellung von Nicolas von Oppen als neuen Geschäftsführer ab 1. Dezember

2014

  • Dr. Peter Kaiser, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, übernimmt die Leitung des Hygienemanagements
  • Aufstockung der Planbetten und -plätze aufgrund der hervorragenden Auslastung von 526 auf 538
  • Modernste Notstromversorgung für maximale Patientensicherheit nimmt Betrieb auf
  • Neue Sterilgutaufbereitung geht in Betrieb
  • Maximale Liefersicherheit für Apotheke durch Zusammenschluss von Einkaufsgemeinschaften

2015

  • Chefarztwechsel in der Gefäßchirurgie. Nach 36 Jahren im Klinikum übergibt Dr. Georg Schober an PD Dr. Georgios Meimarakis.
  • Gesundheitsministerin Melanie Huml eröffnet einen neuen Trak für die Herzmedizin mit einem neuen hochmodernen Herzkatheterlabor. Das neue Gerät der Firma GE ergänzt den eineinhalb Jahre "alten" Messplatz der Firma Philips.
  • Das Bayerische Gesundheitsministerium reagiert auf die weiter steigenden Patientenzahlen und erhöht die Zahl der Planbetten und -plätze von 538 auf nun 562.
2014
2015