Patienteninformationen: Klinikum Landshut

Patienteninformationen

Für Patienten und Angehörige

Von Anfang an gut betreut

Ihre Gesundheit hat für uns oberste Priorität. In unserer Notaufnahme steht Ihnen unser Team aus qualifizierten Pflegekräften und Fachärzten täglich an 24 Stunden für eine umfassende und kompetente Versorgung zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass in der Notaufnahme des Klinikums Landshut nicht alle medizinischen Fachrichtungen vertreten sind. Hier finden Sie weitere Informationen: Zentrale Notaufnahme - Leistungen und Angebote

Das sollten Sie mitbringen

Als Patient haben Sie den ersten Kontakt mit der Anmeldung. Um mit Diagnostik und Therapie beginnen zu können, ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Die Mitarbeiter nehmen ihre Daten auf und legen ihre digitale Patientenakte an. Sie erleichtern sowohl die Aufnahmeprozedur als auch die weitere medizinische Versorgung, wenn Sie folgende Unterlagen mitbringen:

  • Versichertenkarte
  • gültiges Ausweisdokument - für die korrekte Datenerfassung
  • Einweisungsschein - falls Sie auf Empfehlung eines niedergelassenen Arztes kommen
  • aktueller Medikationsplan
  • alte Arztberichte und Befunde - wir erhalten dadurch wichtige Informationen zu Ihrer Krankenvorgeschichte
  • Impfausweis - zur Überprüfung Ihres Impfschutzes bei Verletzungen
  • Vollmachten/Betreuungsverfügungen
  • Patientenverfügung?
  • Geduld, denn mit Wartezeiten muss immer gerechnet werden - lesen Sie mehr zum Thema Wartezeiten weiter unten

Rückmeldungen

Wir freuen uns immer über Lob und natürlich auch Kritik. Richten Sie dieses bitte direkt an unser Beschwerdemanagement.

Weitere Informationen - Wartezeiten, Angehörige und mehr

Wartezeiten

Die Dauer der Wartezeit, bis Sie von der Ärztin oder dem Arzt gesehen werden, richtet sich nicht nach der Reihenfolge des Eintreffens, sondern nach der Dringlichkeit Ihres Notfalls. Diese wird vom Personal der Notaufnahme anhand eines international angewandten Beurteilungsschemas, des Manchester-Triage-Systems (MTS), festgelegt.

Wir sind immer bemüht, Ihre Wartezeit so kurz wie möglich zu halten. Medizinische Notfälle sind aber weder vorhersehbar noch planbar. Um Ihnen einen gewissen Einblick in das aktuelle Geschehen der Notaufnahme zu geben, finden Sie im Wartezimmer unseren Warteraummonitor, der Ihnen die aktuelle Auslastung der Notaufnahme in Echtzeit anzeigt.

Was ist ein Notfall?

Nicht jeder Notfall muss in einer Krankenhaus-Notaufnahme behandelt werden. Ein grippaler Infekt oder eine Magen-Darm-Grippe gehören primär in die Hände eines Hausarztes oder außerhalb der Sprechzeiten in die des ärztlichen Bereitschaftsdienstes der kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB). Die einheitliche Telefonnummer lautet ohne Vorwahl 116 117. Sie finden außerdem eine Bereitschaftpraxis direkt im Klinikum Landshut.

Eine Behandlung im Krankenhaus ist dann notwendig, wenn sofortige Hilfeleistung notwendig ist - wie bei bedrohlicher Störung von Bewusstsein, Atmung, Kreislauf, starken Blutungen, V.a. Schlaganfall, Lähmungserscheinungen, Schwangerschaftskomplikationen, Vergiftungen oder starken Schmerzen.

Angehörige in der Notaufnahme

Alle Angehörigen bitten wir um Verständnis, dass sie unter Umständen nur kurz oder erst zu einem späteren Zeitpunkt mit in die Behandlungseinheit kommen können. Gründe dafür sind:

  • vertrauliche Gespräche
  • zu kleine Behandlungsräume
  • Ruhe für die Patientinnen und Patienten und schnellere Handlungsabläufe

Untersuchungsergebnisse

Die Analyse von Laborergebnissen sowie die Auswertung von Röntgenbildern und anderen Untersuchungen erfolgt schnellstmöglich. In bestimmten Fällen kann es notwendig sein, einen weiteren Facharzt hinzuzuziehen. Dies kann die Wartezeit verlängern. Nach Eingang und Bewertung aller notwendigen Untersuchungsergebnisse werden Sie darüber informiert.

Im Falle einer Entlassung aus der Notaufnahme geben wir Ihnen einen Arztbrief mit allen notwendigen Informationen für den Hausarzt mit.