Artikel: Klinikum Landshut

Doppel-Spende für Covid-Stationen in der Region

Ableitner Feinmechanik spendet an das Klinikum und die Lakumed Kliniken

Jeweils 1500 Euro haben die beiden Unternehmer Josef und Gerlinde Ableitner kürzlich an das Klinikum Landshut und an die Lakumed Kliniken übergeben - für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Corona-Stationen.

"Es war eine spontane Entscheidung", erzählen Josef und Gerlinde Ableitner, die das Feinmechanik-Unternehmen in Mettenbach bei Essenbach vor 35 Jahren gegründet haben. Eigentlich wollten sie ihren Firmenkunden und deren Mitarbeiter zu Weihnachten wie in den vergangenen Jahren Geschenke machen. Doch angesichts dessen, was Ärzte, Pfleger und Therapeuten derzeit in der vierten Welle leisten, planten die beiden um. Auch ihre Kunden und Mitarbeiter hätten die Spendenidee unterstützt.

"Ein schönes Zeichen der Anerkennung", sind sich Jakob Fuchs, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der Lakumed Kliniken, und André Naumann, Interimsgeschäftsführer am Klinikum Landshut, einig. Was mit der Spende konkret geschieht, wird demnächst zusammen mit den Mitarbeitern der Stationen entschieden. "Die vierte Welle hält uns weiter in Atem", so die beiden Krankenhauschefs, die sich herzlich bei der Firma Ableitner Feinmechanik bedankten.

 

Jeweils 1500 Euro übergaben Gerlinde und Josef Ableitner an Jakob Fuchs (Geschäftsführender Vorstands-vorsitzender Lakumed, links), und André Naumann (Interimsgeschäftsführer Klinikum, rechts).