Artikel: Klinikum Landshut

Stabwechsel in der Strahlentherapie

Dr. Wypior in den Ruhestand verabschiedet - Dr. Michal Devečka ist neuer Chefarzt in der Strahlentherapie

„Unaufgeregt, aufrichtig, zuverlässig, fleißig und immer freundlich“, beschreibt Interimsgeschäftsführer Prof. Florian Löhe, was den Chefarzt der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie wohl am meisten auszeichnet. Am Mittwochabend ist Dr. Hans-Joachim Wypior bei einem kleinen Festakt im Salzstadel verabschiedet worden, gleichzeitig wurde sein Nachfolger Dr. Michal Devečka vorgestellt. 36 Jahre blieb Dr. Wypior dem Klinikum Landshut treu und hinterlässt mit seiner Leidenschaft für den Arztberuf und seiner ausgeglichenen Art eine bleibende Erinnerung bei vielen Wegbegleitern, wie bei der Feier deutlich wurde.

Besonders hervor hob Prof. Löhe auch sein Engagement über die Klinikgrenzen hinaus, sich stets mit anderen Kollegen zu vernetzen und Fachkompetenzen weiterzuentwickeln. Ohne ihn wären so zum Beispiel Zertifizierungen wie das onkologische Zentrum nicht möglich gewesen. „Mit deiner wohltuend unaufgeregten Art hast du bei manch hitziger Diskussion auch mal den Dampf aus dem Kessel genommen“, fährt er weiter fort.

Während seiner jahrzehntelangen Tätigkeit, 17 Jahre davon als Chefarzt, entwickelte Dr. Wypior die Strahlentherapie als eigenständigen Fachbereich maßgeblich weiter, war Mitbegründer des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) und holte mit zwei Linearbeschleunigern auch den modernsten technologischen Standard ins Haus, beschreibt Interimsgeschäftsführer André Naumann den Werdegang des beliebten Chefarztes. Als Strahlentherapeut spielte er sowohl für das Onkologische Zentrum als auch für die anderen Organzentren eine tragende Rolle. „Mit Ihnen geht eine Ära zu Ende“, fasst Oberbürgermeister Alexander Putz zusammen. Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass sein Nachfolger Dr. Michal Devečka diese großen Fußstapfen auch ausfüllen wird und hieß diesen in der Stadt und im Klinikum Landshut herzlich willkommen.

Dankende Worte gab es an diesem Abend nicht nur an Dr. Hans-Joachim Wypior, sondern auch von ihm selbst an seinen Mentor und Vorgänger Prof. Rath, seine Wegbegleiter im Klinikum und außerdem an seine Frau. Ein ganz besonderes Dankeschön galt auch seinem „großartigen Team“. Denn „Strahlentherapie macht man nicht alleine, sondern nur zusammen im Team, mit gegenseitigem Vertrauen und Unterstützung“, erklärt Dr. Wypior sichtlich stolz. Diese Teamleistung zeige sich auch in der seit fünf Jahren wiederkehrenden Auszeichnung als „empfohlener Arzt der Region“ des Magazins Focus, die 2017 etabliert wurde. Dr. Wypior bedankte sich bei Kollegen im Klinikum sowie den niedergelassenen Ärzten und auch den Patienten, die ihm das Vertrauen geschenkt hatten. Der Abschied falle ihm nach so langer Zeit nicht leicht, doch er wisse seine Abteilung bei seinem Nachfolger in guten Händen. Sein Team, die „MVZ-Allstars“ unter der Leitung von Corinna Witt, Kaufmännische Leitung Ambulanzzentrum, bedankte sich gesanglich bei ihrem Chefarzt „für die schönen Jahre“.

Vom ältesten zum nun jüngsten Chefarzt sozusagen, stellte Prof. Stephan Holmer Dr. Michal Devečka vor. Gebürtig aus der Slowakei, kam Dr. Devečka direkt nach dem Studium in Bratislava nach Deutschland. 10 Jahre war er am Klinikum rechts der Isar in München tätig, zuletzt als Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie. „Wir glauben, dass wir mit Dr. Michal Devečka einen hervorragenden Radioonkologen, Arzt, und kollegialen Partner haben, der die erfolgreiche Arbeit von Dr. Wypior exzellent fortführen und weiterentwickeln wird. Insbesondere mit einer anstehenden Erneuerung des Geräteparks stehen den Patientinnen und Patienten dann am Klinikum Landshut die modernsten und schonendsten Strahlen-Verfahren zur Verfügung“, so Holmer. Diese technischen Neuerungen und das ihm vererbte Team lassen auch Dr. Michal Devečka hoffnungsvoll und dankbar in die Zukunft blicken.

Zum Abschluss des Abends gab es dann noch eine ganz besondere Überraschung. Denn mit einer Landshuter Institution wird Dr. Hans-Joachim Wypior ausnahmslos wohl am meisten im Klinikum verbunden – als „Inbegriff der Landshuter Hochzeit“. Alle vier Jahre ist er so inklusive „LaHo-Haaren“ mit dem Reisigen-Chor im Einsatz. Diese sangen ihm zu Ehren abschließend ihre besten Stücke. Bei einem Stehempfang klang der Abend im Salzstadel aus. Die Feier wurde musikalisch des Weiteren begleitet vom Duo Stefan Amannsberger/Richard Köll.

„Danke für die schönen Jahre“: v.l. Interimsgeschäftsführer André Naumann, Ärztlicher Direktor Prof. Stephan Holmer, der neue Chefarzt Dr. Michal Devečka, Leiterin des Ambulanzzentrums Corinna Witt, Interimsgeschäftsführer Prof. Florian Löhe und Oberbürgermeister Alexander Putz verabschieden Chefarzt Dr. Hans-Joachim Wypior (3.v.r.).