Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos
Artikel: Klinikum Landshut

Unterstützung mit Hand und Fuß

500 Euro für Lebensmut gespendet

500 Euro für krebskranke Menschen in Landshut: Das ist das Ergebnis einer Aktion, die die beiden Geschäftsfrauen Helena Siminenko, die Helena's Fußpflege betreibt, und Irina Rudi, Inhaberin des Nagelstudios Elegance, vor Weihnachten zugunsten der Initiative Lebensmut durchgeführt haben. Die Spende überreichten sie am Dienstag Barbara Kempf, Chefärztin der Onkologie und Hämatologie am Klinikum Landshut.

Siminenko und Rudi haben ein Studio an der Alten Regensburger Straße und wurden dort durch eine an Krebs erkrankte Kundin auf Lebensmut aufmerksam. Sie informierten sich genauer und fassten den Entschluss, dass sie die Initiative unterstützen wollen. Statt Geschenken sammelten sie Spenden in der Vorweihnachtszeit. Kunden konnten durch eine Spendendose in den gemeinsamen Räumlichkeiten der beiden Geschäftsfrauen einen Beitrag dazu leisten. Die Summe wurde von den Frauen schließlich auf 500 Euro aufgestockt. "Uns war es wichtig, dass das Geld in der Stadt bleibt und Menschen zugutekommt, die es wirklich brauchen", sagte Siminenko bei der Spendenübergabe im Klinikum. "Wir möchten uns auch bei unseren Kunden bedanken", so Rudi.

"Die Spenden fließen direkt in unsere Projekte", berichtete Barbara Kempf, Chefärztin der Onkologie und Hämatologie am Klinikum sowie Initiatorin der Initiative Lebensmut in Landshut, den Spenderinnen. Die 500 Euro tragen dazu bei, dass krebskranke Menschen in der Region psychoonkologische Unterstützung erhalten. Das geschieht auf vielfältige Weise: Familiensprechstunden, ein Warteraum mit Spielzeug für Patienten mit Kindern und verschiedene Kurse und begleiteten Therapien werden über Spenden finanziert. "Uns ist es ein wichtiges Anliegen, die Patienten und Angehörigen, insbesondere auch die Kinder, zu unterstützen", sagte Kempf. Es gehe vor allem darum, dass die Betroffenen das "normale Leben" ein Stück weit wieder leben könnten. Das Angebot sei groß, bedürfe aber auch vieler Spenden, um es aufrechtzuhalten. Umso mehr freute sich Kempf, die beiden Spenderinnen kennenzulernen, die sich ausführlich informierten. Kempf: "Wir danken Ihnen sehr für Ihre Unterstützung."

Für die Patienten sind alle Angebote von Lebensmut kostenlos und unabhängig vom Krankenhaus oder behandelndem Arzt. Als neue Angebote 2018 sind ein Meditationskurs und der Kurs "Wohlfühlen mit Klangschalen" hinzugekommen.

Helena Siminenko (links, Helena‘s Fußpflege) und Irina Rudi (rechts, Nagelstudio Elegance) wollen Menschen in der Region unterstützen und überreichten Barbara Kempf, Chefärztin der Klinik für Onkologie und Hämatologie, einen Scheck für Lebensmut. Foto: Klinikum Landshut