Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos
Unser Team: Klinikum Landshut

Unser Team

Leiter

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Florian Löhe

 
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Florian Löhe
Chefarzt Chirurgische Klinik I, Leiter Onkologisches Zentrum

Facharzt für Chirurgie, spezielle Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, MBA, FACS

Werdegang

  • 04/1992-09/1992 AiP an der Anatomischen Anstalt, Lehrstuhl I der Ludwig-Maximilians-Universität München (Dir.: Prof. Dr. med. R. Putz).
  • 10/1992-12/1992 AiP in der Gemeinschaftspraxis Chirurgie/Unfallchirurgie (Prof. Dr. med. P. Krueger und Dr. med. Kreutzer).
  • 01/1993-09/1993 AiP an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik, Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München (Dir.: Prof. Dr. med. Dr. h.c. F. W. Schildberg).
  • ab 01.10.1993 Wissenschaftlicher Assistent an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik, Klinikum Großhadern der LMU München (Dir.: Prof. Dr. med. Dr. h.c. F.W. Schildberg).
  • seit Juni 1996  Notarzt der KV-München in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr München.
  • 11/1997-11/1998 Gastarzt am Institut für Chirurgische Forschung, Klinikum Großhadern der LMU-München (Dir.: Prof. Dr. med. Drs. h.c. K. Meßmer).
  • 01.11.2003 Ernennung zum Oberarzt an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik, Klinikum Großhadern der LMU München (Dir.: Prof. Dr. med. Dr. h.c. K.W. Jauch).
  • 06/2004 Ärztlicher Leiter des Schwerpunkts Leberchirurgie und Leiter des Lebertransplantation-Programms, sowie stellvertretender Leiter der Pankreaschirurgie an der Chirurgischen Klinik und Poliklinik, Klinikum Großhadern der LMU München (Dir.: Prof. Dr. med. Dr. h.c. K.W. Jauch).
  • 01.04.2006 Ernennung zum Leitenden Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik, Klinikum Großhadern der LMU München (Dir.: Prof. Dr. med. Dr. h.c. K.W. Jauch).
  • seit 01/2009 Chefarzt der Chirurgischen Klinik I, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am Klinikum Landshut 

Berufliche Qualifikation

  • 23.10.1991 Vorläufige Berufserlaubnis nach §10 Abs. 4 („AiP-Erlaubnis“)
  • 01.10.1993 Approbation als Arzt
  • 10/1994 Fachkunde „Rettungsdienst“
  • 12/1996 Fachkunde „Strahlenschutz“, aktualisiert 12/2006
  • 15.12.2000 Anerkennung als Facharzt für Chirurgie
  • 18.08.2004 Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung „Viszeralchirurgie“.
  • 10/2004 DEGUM-Zertifikat „Chirurgische Sonographie“.
  • 30.06.2005 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin.
  • 01.06.2005 Interdisziplinäres Praxisseminar „Qualitätsmanagement für Führungskräfte am Klinikum der Universität München“.
  • 11/2005 Teilnahme am Kurs für Splitlebertransplantation und Leberlebendspende in Seoul und Hong Kong.
  • 11.09.2007 Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung „Thoraxchirurgie“.

Akademische Qualifikation

  • 06.07.1993 Promotion „Rehabilitation und klinischer Verlauf nach autologer und homologer arthroskopischer Ersatzplastik des vorderen Kreuzbandes“ 
  • 4/1999 Hochschuldidaktischer Ausbildungskurs der Harvard-München Allianz/ Alliance for Medical Education.
  • 03.02.2003 Fakultätskolloquium über das Thema „Langzeitkonservierung von Spenderlungen mit endobronchial appliziertem Pefluordekalin -–Einfluß auf die Organfunktion nach Transplantation“.
  • 25.06.2003 Anerkennung der Lehrbefähigung für das Fach Chirurgie. Wissenschaftliche Aussprache vor dem Fachbereichsrat, Thema: „Differenzierte Therapie des hepatozellulären Karzinoms“.
  • 11.07.2003 Erteilung der Lehrbefugnis für das Fach Chirurgie an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem Recht zum Führen des Titels „Privatdozent“.
  • 03.05.2010 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • 10.05.2010 Erteilung des Akademischen Grades eines Master of Business Administration (MBA).
  • seit 5/2012 Gastdozent an der Medizinischen Universität Tiflis, Georgien
  • 21.06.2013 Verleihung der Ehrendoktorwürde (Dr. h.c.) durch die Medizinische Universität Tiflis, Georgien

Mitgliedschaften

  • 01.01.1998 Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • 01.07.1999 Berufsverband Deutscher Chirurgen (BDC)
  • 01.11.2004 Projektgruppe „Gastrointestinale Tumoren“ des Tumorzentrums München
  • 30.09.2007 Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
  • 01.04.2009 Vereinigung Bayerischer Chirurgen
  • 15.10.2010 Mitglied des Konvents der leitenden Krankenhauschirurgen
  • 01.12.2010 Fellow of the American College of Surgeons (FACS)

Publikationen und Buchträge

Publikationen
Bücher

Stv. Leiterin

Barbara Kempf

 
Barbara Kempf
Chefärztin Medizinische Klinik III, Stv. Leiterin Onkologisches Zentrum

Fachärztin für Hämatologie und internistische Onkologie

Tel.:  0871/698 3292
onkologie(at)klinikum-landshut.de

Werdegang

  • 1993 – 2002 Weiterbildung an den Universitätskliniken Regensburg und Göttingen
  • 2003 Erlangung der Schwerpunktbezeichnung Hämatologie/Internistische Onkologie
  • 2003-2005 Oberärztin der Med. Klinik I Klinikum Landshut (Prof. Dr. med. A. Holstege)
  • 2005-2008 Leiterin der neu gegründeten Abteilung Hämatologie / Internistische Onkologie der Med. Klinik I Klinikum Landshut
  • seit 2008 Chefärztin der Medizinischen Klinik III

Mitgliedschaften

  • DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie / Onkologie
  • AIO Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie
  • DGIM Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
  • DKG Deutsche Krebsgesellschaft
  • AGIHO Arbeitsgemeinschaft Infektionen in der Hämatologie und Onkologie
  • DGP Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
  • Marburger Bund
  • VLK Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V.
  • Lebensmut  e.V.
  • Förderkreis Palliativmedizin Landshut e.V.

Lenkungsgremium

Dr. med. Juliana Ababei

 
Dr. med. Juliana Ababei
Leitende Oberärztin
Fachärztin für Hämatologie und internistische Onkologie, Gastroenterologie

Dr. med. Ingo Bauerfeind

 
Dr. med. Ingo Bauerfeind
Chefarzt der Frauenklinik

Leiter des interdisziplinären Brustkrebszentrums

Werdegang

  • 1992 – 1993 Arzt im Praktikum: Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des Städt. Krankenhauses München-Schwabing bei Prof. Dr. Klaus-Jürgen Lohe
  • 08.07.1993 Promotion
  • 01.08.1993 Approbation als Arzt
  • 1993 – 1999 Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Klinikum Großhadern bei Prof. Dr. Hermann Hepp
  • 10.03.1999 Ernennung zum Frauenarzt
  • seit 01.10.1999 Oberarzt der Frauenklinik
  • seit 01.11.2000 Leiter der plastisch rekonstruktiven Mammachirurgie der Frauenklinik
  • seit 01.01.2003 Leitender Oberarzt der operativen Gynäkologie
  • 01.11.2006 Leitender Oberarzt der Klinik
  • Ab 01.01.2006 Leitung der Senologischen Arbeitsgruppe
  • Verantwortlicher Leiter der Sprechstunde: Patientinnen beraten Patientinnen
  • Ab 01.07.2008 Chefarzt der Frauenklinik Landshut

Überblick:

Dr. I. Bauerfeind ist Chefarzt der Frauenklinik und Leiter des interdisziplinären Brustzentrums. Er ist Facharzt für Frauenheilkunde und besitzt die von der Bayerischen Landesärztekammer vergebene und geprüfte Schwerpunktbezeichnung: Gynäkologische Onkologie und Fakultative Weiterbildung operative Gynäkologie. Aufgrund seiner Expertise bei der Behandlung von Brustkrebs und bösartigen Erkrankungen der Frau wurde er zum Leiter der Projektgruppe Mammakarzinom im Tumorzentrum München an den Medizinischen Fakultäten der Ludwig-Maximilians-Universität und Technischen Universität zu München berufen. Zudem ist er gewähltes Mitglied der Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie, welche jährlich die Empfehlungen zur Behandlung von Brustkrebs aktualisiert und publiziert. Die „Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, plastische und wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie“ hat ihn zum „Brustoperateur“ akkreditiert. Neben verschiedenen Zeitschriften (TZ, Guter Rat Gesundheit) wird Dr. Bauerfeind in der Focus Ärzte Liste seit 2009 unter die TOP Mediziner Deutschlands gewählt. Zum mittlerweile zehnten Mal ist sein Name im September 2017 auf der renommierten Liste der Spitzenmediziner erschienen. So gehört Dr. Bauerfeind zu den 15 besten bayerischen Ärzten im Bereich Brustkrebs und gynäkologische Tumore.

Mitgliedschaften:

  • Seit 11/ 2006 Gewähltes Mitglied der „Kommission Mamma“ der AGO (Arbeitsgemeinschaft Gynäkologie)
  • 2. Vorsitzender von „Brustkrebs Deutschland e.V. “
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Bayerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, plastische und wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie (AWO gyn)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie
  • Deutsche Krebsgesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
  • Marburger Bund

Prof. Dr. Dr. Matthias Dollinger

 
Prof. Dr. Dr. Matthias Dollinger
Chefarzt Medizinische Klinik I
Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Gastroenterologie, Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie, Zusatzbezeichnung Proktologie

Werdegang

  • 1986-93: Studium der Humanmedizin an der Technischen Universität München
  • 1993-94: Arzt im Praktikum, Technische Universität München
  • 1995: Approbation
  • 1995: Assistenzarzt an der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Technische Universität München
  • 1995-97 Forschungsaufenthalt an der University of Edinburgh, Department of Medicine, Schottland
  • 1996: Doktor der Medizin, Medizinische Fakultät der Technischen Universität München
  • 1997-2000: Forschungsaufenthalt am Medical Research Council, Großbritannien
  • 2000-03: Forschungsaufenthalt an der University of Edinburgh, Department of Medicine, Schottland
  • 2002: Doctor of Philosophy, University of Edinburgh
  • 2003-08: Oberarzt Innere Medizin und Gastroenterologie
  • 2005-08: Kommissarischer Leiter der Gastroenterologie; Leiter der Endoskopie und des Ultraschalls
  • 2006-12: Strahlenschutzbeauftragter der Klinik für Innere Medizin I, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2009-11: Lehrbeauftragter der Klinik für Innere Medizin I, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2011: Privatdozent an der Medizinischen Fakultät, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2009-12: Ständiger Vertreter des Leiters der Klinik für Innere Medizin I; Leiter der Endoskopie; Ltd. Oberartz der Amulanz
  • 2012: Kommissarischer Leiter der Inneren Medizin I, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2014: Strahlenschutzbeauftragter der Klinik für Innere Medizin I, Universität Ulm
  • 2012-2016: Leiter Hepatologie/Hepatobiliäre Tumore am Universitätsklinikum Ulm
  • seit 1.7.2016: Chefarzt der Medizinischen Klinik I am Klinikum Landshut

 

Weitere Aktivitäten und Sonstiges:

  • seit 2011: Mitherausgeber der "Zeitschrift für Gastroenterologie"
  • seit 2012: Managing Editor der Zeitschrift "Gastroenterologie up2date"
  • 2007: DEGUM-Zertifikat Stufe I
  • 2007-08: Weiterbildungsermächtigung für Innere Medizin und Gastroenterologie
  • 2010: Zertifikat Hochschuldidaktik
  • 2012: Weiterbildungsermächtigung für Innere Medizin und Gastroenterologie, Projektleiter nach §15 GenTSV, Zertifikat Gute Laborpraxis
  • 2014: Erneuerung des Zertifikats Prüfer in Klinischen Studien nach Guter klinischer Praxis

Mitgliedschaften bei wissenschaftlichen Gesellschaften:

  • Deutsche Krebsgesellschaft/Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO)
  • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
  • European Association for the Study of the Liver(EASL)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
  • Deutsche Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber
  • Südwestdeutsche Gesellschaft für Gastroenterologie
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • Akademie der Wissenschaften und Künste zu München
  • Gastro-Liga e.V. / Wissenschaftlicher Beirat seit 2012

Ann-Kathrin Eck

 
Ann-Kathrin Eck
Zentrumskoordinatorin Onkologisches Zentrum
Tel.:  0871/698-15634

Dr. med. Willibald Kratzer

 
Dr. med. Willibald Kratzer
Leitender Oberarzt und Chefarztstellvertreter
Facharzt für Urologie
Koordinator des Prostatakarzinomzentrums
Medikamentöse Tumortherapie 

Werdegang

  • seit 1992 Facharzt für Urologie
  • seit 1999 Chefarztstellvertreter

Zuständigkeitsbereich

  • Andrologie
  • Laparoskopie Urologie
  • Endoskopie

Dr. med. Alexander Nißl

 
Dr. med. Alexander Nißl
Oberarzt Urologische Klinik
Medikamentöse Tumortherapie, Urologische Röntgendiagnostik, Notfallmedizin, Volle Weiterbildungsbefugnis zur Medikamentösen Tumortherapie

Werdegang

  • Seit 1999 in der Urologischen Klinik
  • 2004 Facharzt für Urologie
  • 2004 Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 2008 Oberarzt
  • 2008 Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie
  • 2010 Zusatzbezeichnung Röntgendiagnostik Harntrakt
  • 2012 Weiterbildungsbefugnis Medikamentöse Tumortherapie

Zuständigkeitsbereich

  • Steinleiden
  • Urologische Onkologie
  • Endoskopie

Sonstiges 

  • Qualitätsmanagement
  • EDV
  • DRG

Ulrike Runge

 
Ulrike Runge
Oberärztin
Frauenärztin

Dr. med. Markus Straub

 
Dr. med. Markus Straub
Chefarzt der Urologischen Klinik, Leiter Prostatakarzinomzentrum
Facharzt für Urologie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie, Leiter des zertifizierten Prostatakarzinomzentrum Region Landshut,
Volle (60 Mon.) Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt für Urologie

Werdegang

  • 1984 - 1990 Studium der Humanmedizin in Ulm
  • 1990 - 1992 Arzt im Praktikum und Assistenzarzt an der Urologischen Universitätsklinik Ulm unter Prof. Dr. med. R. Hautmann
  • 1992 Approbation als Arzt
  • 1993 - 1994 Assistenzarzt an der Chirurgischen Abteilung am Kreiskrankenhaus Langenau unter Dr. med. S. Rübenacker
  • 1993 Promotion im Fach Chirurgie (Prof. Dr. med. R. Bittner)
  • 1/1995 - 5/1995 Assistenzarzt an der Urologischen Klinik am Klinikum Bamberg unter Prof. Dr. med. P. May
  • 6/1995 - 1999 Assistenzarzt an der Urologischen Universitätsklinik Regensburg am Caritas-Krankenhaus St. Josef unter Prof. Dr. med. W. F. Wieland
  • 1997 Facharzt für Urologie
  • 2000 - 2010 Oberarzt an der Urologischen Universitätsklinik Regensburg am Caritas-Krankenhaus St. Josef unter Prof. Dr. med. W. F. Wieland
  • 2007 Zusatzbezeichnung "Andrologie"
  • 2009 Zusatzbezeichnung "Medikamentöse Tumortherapie"
  • 1/2009 Hospitation an der Klinik für Kinderurologie in der Klinik St. Hedwig Regensburg unter Prof. Dr. med. W.H. Rösch
  • 2011 Chefarzt der Urologischen Klinik und Leiter des zertifizierten Prostatakarzinomzentrums Region Landshut
  • 2012 volle (60 Mon.) Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt für Urologie

Mitgliedschaften

  • European Association of Urology
  • Deutsche Gesellschaft für Urologie
  • Deutsche Kontinenz-Gesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Andrologie
  • Bayerische Urologenvereinigung

Sonstiges

  • 1992 Fachkunde im Strahlenschutz für die Röntgendiagnostik des gesamten Harntrakts und Geschlechtsorgane
  • 1993 Fachkunde Rettungsdienst
  • 2000 Qualifikationsnachweis „Qualitätsmanagement“ der Bayerischen Landesärztekammer
  • 2001 Bestellung zum Prüfer für den Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, Universität Regensburg
  • 2001 Projektleiter für die Einführung von Behandlungspfaden am Caritas-Krankenhaus St. Josef, Regensburg
  • 2006 Bestellung zum Prüfer für den Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, Universität Regensburg

Dr. med. Ludwig Woidy

 
Dr. med. Ludwig Woidy
Leitender Oberarzt
Facharzt für Chirurgie und spezielle Viszeralchirurgie

Dr. med. Hans-Joachim Wypior

 
Dr. med. Hans-Joachim Wypior
Chefarzt Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie

Facharzt für Strahlentherapie, Arzt für Radiologie

Werdegang

  • 1975 – 1981 Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
  • 1982 – 1983 Truppenarzttätigkeit bei der Bundeswehr
  • 1983 – 1988 Weiterbildung zum Arzt für Radiologie in Regensburg und  Landshut, Gasttätigkeit in Bellinzona (Schweiz)
  • 1988 Arzt für Radiologie, Oberarzt der Strahlenabteilung am Städtischen Krankenhaus Landshut
  • 1991 Anerkennung Teilgebiet Strahlentherapie
  • 1994 1.Oberarzt und Chefarzt-Stellvertreter der Strahlenabteilung am Klinikum Landshut
  • 01.04.2004 Chefarzt der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie am Klinikum Landshut
  • 2007 Anerkennung Facharzt für Strahlentherapie
  • 2017: Siegel "Empfohlener Arzt in der Region" von der Hamburger Stiftung Gesundheit und dem Magazin Focus-Gesundheit

Mitglied in nationalen und internationalen Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO)
  • Europäische Gesellschaft für Radioonkologie (ESTRO)
  • Amerikanische Gesellschaft für Radioonkologie (ASTRO)
  • Interessensverband Bayr. Strahlentherapeuten
  • Berufsverband Deutscher Strahlentherapeuten
  • Bayr. Röntgengesellschaft

Sprecher

Prof. Dr. med. Dr. h.c.
Florian Löhe
Chefarzt Chirurgische Klinik I, Leiter Onkologisches Zentrum,

Facharzt für Chirurgie, spezielle Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, MBA, FACS

Barbara Kempf
Chefärztin Medizinische Klinik III, Stv. Leiterin Onkologisches Zentrum,

Fachärztin für Hämatologie und internistische Onkologie

Ansprechpartner

Ann-Kathrin Eck

Ann-Kathrin Eck

(Zentrumskoordinatorin Onkologisches Zentrum)

Tel.:  0871/698-15634

Rosmarie Boerboom

Rosmarie Boerboom

(Sekretariat)

Tel.:  0871/698-3729
Fax:  0871/698-3449

Irmgard Hübner

Irmgard Hübner

(Sekretariat)

Tel.:  0871/698-3729
Fax:  0871/698-3449