Psychoonkologie: Klinikum Landshut

Psychoonkologie

Vom Zeitpunkt der Diagnosestellung an befindet sich der Mensch in einer "Sondersituation". Auch für Partnerschaft und Familie ist die Krebserkrankung eine enorme Belastung.

Psychoonkologische Versorgung umfasst gestufte psychosoziale und psychotherapeutische Interventionen für Krebskranke und ihre Angehörige.

Das Ziel der Psychoonkologie ist es, die Betroffenen und deren Angehörige ab Diagnosestellung bis zum Ende der Behandlung zu begleiten und zu unterstützen.

Schwerpunkte der Psychoonkologie

Schwerpunkte der Psychoonkologie

  • Probleme mit der Verarbeitung der Krebsdiagnose (Wie geht es jetzt weiter?)
  • Vertrauensverlust oder Unsicherheit im Umgang mit dem erkrankten Körper
  • Kommunikationsprobleme (im Kontakt  mit dem Partner, mit der Familie, mit Ärzten, mit Kollegen…)
  • Psychische Belastungsreaktionen auf die Krebserkrankung (Angstzustände, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen)
  • Verschlechterung vormals bekannter seelischer Erkrankungen

Therapeutisches Spektrum der Psychoonkologie

Therapeutisches Spektrum der Psychoonkologie

  • Einzelgespräche zur Bewältigung konkreter Belastungen und Verbesserung der Lebensqualität
  • Krisenintervention
  • Paar-, Familien- und Angehörigengespräche
  • Unterstützung der Kommunikation mit Ärzten, Angehörigen und sozialem Umfeld
  • Wissensvermittlung zum Umgang mit der Erkrankung
  • Stressbewältigung
  • Entspannungsverfahren zur Verbesserung des Wohlbefindens

Ansprechpartner

Raphaela Fenzl
Raphaela Fenzl
Psychologin (M.Sc.)

(Darmkrebszentrum, Onkologie/Hämatologie, Tagesklinik für Onkologie)

Tel.:  0871/698-13588
Michael Pfleger
Michael Pfleger
Psychoonkologe, Dipl.-Psychologe, Dipl.-Theologe

(Darmkrebszentrum, Onkologie/Hämatologie, Tagesklinik für Onkologie)

Tel.:  0871/698-13588
Britta Schubert
Britta Schubert
Psychoonkologin, Ärztin, Systemische Einzel-, Paar- und Familienberaterin

(Brustkrebszentrum, Tagesklinik für Onkologie)

Tel.:  0871/698-3504