Unser Team: Klinikum Landshut

Unser Team

Dr. med. univ. Edda Gehrlein-Zierer

 
Dr. med. univ. Edda Gehrlein-Zierer
Ärztliche Leitung der Tagesklinik für Schmerztherapie
Fachärztin für Anästhesiologie, Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie, Psychotherapie (psychodynamisch / tiefenpsychologisch)
Befugnis zur vollen Weiterbildung in der Zusatzweiterbildung Spezielle Schmerztherapie (WO 2004) an der Tagesklinik für Schmerztherapie

Werdegang

  • 1983-1990 Studium der Humanmedizin in Innsbruck, 1991 Promotion zum "Doktor der gesamten Heilkunde"
  • 1991-1993 Ärztin im Praktikum und Assistenzärztin für Innere Medizin
  • 1993-1998 Facharztausbildung Anästhesiologie
  • 1998 Facharztanerkennung Anästhesiologie
  • 1998-2009 Fachärztin f. Anästhesiologie, seit 2004 Klinikum Landshut
  • 2007-2008 Zusatzausbildung "Spezielle Schmerztherapie"
  • 02/2009 Anerkennung Zusatzbezeichnung "Spezielle Schmerztherapie"
  • 01.04.2009 Oberärztin und ärztliche Leitung der Tagesklinik für Schmerztherapie am Klinikum Landshut
  • 01.04.2009 Inbetriebnahme der Tagesklinik für Schmerztherapie
  • 2012 Anerkennung Zusatzbezeichnung "Psychodynamisch tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie"

Lucia Jochum

 
Lucia Jochum
Tel.:  0871/698-3278
physikalische-therapie(at)klinikum-landshut.de

Priv.-Doz. Dr. med. Klaus Lerch

 
Priv.-Doz. Dr. med. Klaus Lerch
Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Leiter Wirbelsäulenzentrum, Facharzt für Orthopädie, Gastprofessor an den Universitäten Harbin und Jilin, Chirurg mit dem Schwerpunkt Unfallchirurgie, Sportmedizin und Physikalische Therapie, Fachbereichsrat der Bayerischen Landesärztekammer im Fachbereich Orthopädie und Unfallchirurgie, Prüfer und Gutachter, Fachexperte für die Zertifizierung von Endoprothetikzentren.

Werdegang

  • 07/91 – 03/92 Arzt im Praktikum im Krankenhaus mit Rehabilitationsklinik für Rückenmarkverletzte Hohe Warte Bayreuth, Abteilung für Chirurgie
  • 18.03.1992 Inaugural Dissertation im Fach Chirurgie zum Thema „Sekundäre Mykosen in der Chirurgie“, Bayer. Julius-Maximilians-Universität in Würzburg
  • 04/92 – 12/92 Arzt im Praktikum, Klinik und Poliklinik für Chirurgie der Universität Regensburg
  • 09.03.1992 Sachkundenachweis Radiologische Notfalldiagnostik
  • 06.04.1993 Fachkundenachweis Rettungsdienst
  • 01/93 – 12/97 Wissenschaftlicher Assistent , Klinik und Poliklinik für Chirurgie der Universität Regensburg
    Berufung in das Beamtenverhältnis
  • 02/95 – 03/96 Intensivmedizinischer Einsatz, Chirurgische Intensivstation
  • 27.09.1996 Anerkennung zum „Leitenden Notarzt“
  • 06/97 – 09/00 Hygienebeauftragter in der Chirurgie/Unfallchirurgie
  • 08.10.1997 Erwerb der Gebietsbezeichnung Chirurgie
  • 01/98 – 04/99 Wissenschaftlicher Assistent, Abteilung für Unfallchirurgie, Klinikum der Universität Regensburg
  • 05.05.1999 Erwerb der Teilgebietsbezeichnung Unfallchirurgie
  • 10/97 – 09/00 Notarzttätigkeit auf dem Intensivtransporthubschrauber Regensburg
  • 04/98 – 08/00 Stellvertretender „Ärztlicher Leiter Rettungsdienst“ in Bayern
  • 05/99 – 08/00 Oberarzt der Abteilung für Unfallchirurgie, Klinikum der Universität Regensburg
  • 01.09.2000 Wechsel in die Orthopädische Universitätklinik Regensburg im BRK Rheumazentrum in Bad Abbach
    Oberarzt und Stellvertreter des Klinikdirektors
  • 06/01 – 03/04 Leitender Oberarzt der Orthopädischen Universitätsklinik Regensburg im Bayer. Rheuma- und Orthopädiezentrum Bad Abbach
  • 06/01 – 03/04 Hygienebeauftragter des Bayer. Rheuma- und Orthopädiezentrums Bad Abbach
  • 09/02 – 03/04 Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Bayer. Rheuma- und Orthopädiezentrums Bad Abbach
  • 10/2002 Ernennung zum Prüfer im Fachgebiet für den zweiten und dritten Abschnitt der ärztlichen Prüfung
  • 05/2003 Erwerb der Zusatzbezeichunung Sportmedizin
  • 10.09.2003 Anerkennung Facharzt für Orthopädie
  • 22.03.2004 Erteilung der Lehrbefähigung im Fachgebiet „Orthopädie“
    Habilitationsschrift: „Die Bedeutung von Candida species bei Systemmykosen – Klinische und histomorphologische Untersuchungen der Wirkmechanismen vonnAzolen“
  • seit 01.04.04 Chefarzt der Orthopädischen Klinik am Klinikum Landshut
  • 10.07.2004 Berufung als Mitglied des Fachberater- und Prüfungsgremiums "Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie" in der Bayerischen Landesärztekammer
  • 16.07.2004 Erteilung des Lehrbefugnis im Fachgebiet "Orthopädie" und Ernennung zum Privatdozenten an der Universität Regensburg
  • seit 01.04.2005 Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Landshut
  • seit 20.06.2012 Gastprofessor an der Universität Harbin, China
  • 23.06.2012 Ernennung zum Fachexperten zur Zertifizierung von Endoprothetikzentren

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
  • Arbeitskreis Stütz- und Bewegungsorgane der DEGUM
  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothtik (AE)

Operationswochen und Teilnahme an internationalen Symposien in China 2007 bis 2014
Bitte hier öffnen!

Prof. Dr. med. Dieter H. Woischneck

 
Prof. Dr. med. Dieter H. Woischneck
Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie
Leiter Wirbelsäulenzentrum, Facharzt für Neurochirurgie, Spezielle Neurochirurgische Intensivtherapie

Werdegang

  • 1985 – 1986 Assistenzarzt der Neurochirurgischen Klinik Bielefeld (Prof. H. Sollmann, Prof. F. Oppel)
  • 1986 – 1994 Assistenzarzt und Facharzt der Neurochirurgischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover (Prof. H. Dietz)
  • 1994 Mitarbeiter der Schmerzambulanz der Klinik Anästhesiologie der Medizinischen Hochschule Hannover (Prof. S. Piepenbrock)
  • 1994 – 2005 Facharzt und Oberarzt der Neurochirurgischen Klinik der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (Prof. R. Firsching)
  • 2005 – 2009 Aufbau der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Ulm (Bereich Safranberg - Prof. E. Rickels, Prof. H.-P. Richter)
  • 2007 – 2008 Kommissarischer Leiter in Ulm (Prof. H.-P. Richter)
  • seit 2009: Chefarzt der Neurochirurgischen Klinik am Klinikum Landshut

Lebenslauf als PDF

Auszeichnungen, Qualifikationen, Titel

  • 1992 Promotion. Titel: „Bestimmung des Zerebralen Perfusionsdruckes nach Schädel-Hirn-Verletzung“
  • 1992 Posterpreis Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie: „Thorakale, ventrale juxtamedulläre Tumore mit extraspinalem Anteil: Ein modifizierter Zugang“
  • 1993 Arzt für Neurochirurgie
  • 1993 Posterpreis Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie: „Mikrochirurgische Anatomie von Cisterna quadrigemina und Cisterna velum interpositum
  • 1998 Spezielle Neurochirurgische Intensivtherapie
  • 1999 Wilhelm-Tönnis-Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie
  • 1999 Forschungsaufenthalte in San Diego und Pittsburgh
  • 2001 Posterpreis Deutscher Röntgenkongress: „Frühprognose des schweren Schädelhirntraumas bei primär komatösen Patienten - Wertigkeit von Hirnstammläsionen im frühen MRT versus diffuser axonaler Schädigungsmuster“
  • 2007 Habilitation. Titel: „Pathophysiologie und Prognose von Hirnstammläsionen nach schwerer exogener Hirnschädigung“
  • seit 2009 Mitglied des Beirates der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Intensiv- und Notfallmedizin (DGNI)
  • 2011 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Ulm
  • 2012 Ernennung zum stellvertretenden Sprecher des Netzwerkes Medizintechnik der Hochschule Landshut

Publikationen

Publikationen

Studien

Studien

Ansprechpartner

Gudrun Lackermeier

(Sekretariat Orthopädie und Unfallchirurgie)

Tel.:  0871/698-3706
Vera Philippzick

(Sekretariat Neurochirurgie)

Tel.:  0871/698-3736
Fax:  0871/698-3759