Kurzportrait: Klinikum Landshut

Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie

Die Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie versorgt seit 2004 unter Leitung von Chefarzt Privatdozent Dr. Hans-Peter Dinkel die Kliniken und Ambulanzen des Klinikums Landshut mit diagnostischen und interventionellen Leistungen.
Jährlich werden ca. 60.000 - 70.000 Leistungen auf dem Gebiet Röntgen, Computertomographie, Sonographie, Mammographie und Angiographie erbracht. Magnetresonanztomographische Untersuchungen werden in enger Kooperation mit dem Privatinstitut für Kernspintomographie im Klinikum Priv.-Doz Dr. Dinkel erbracht, das seit neuesten über zwei Hochfeldtomographen verfügt, von denen eines eine offene Architektur hat. Das geschlossene MRT Gerät ist direkt in der Klinik untergebracht, das offene Hochfeld MRT befindet sich im Gesundheitszentrum Landshut direkt vor dem Haupteingang der Klinik.

Die Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie (Chefarzt Privatdozent Dr. Dinkel) ist ein anerkannte Ausbildungsstätte in der Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie. Der Chefarzt verfügt über die volle Weiterbildungserlaubnis Radiologie (5 Jahre). Darüber hinaus bietet die Radiologie gute Arbeitsbedingungen für junge Berufsanfänger im Bereich des Ausbildungsberufs des medizinisch-technischen Radiologie-Assistenten (MTRA) und Umsteiger. Diese erhalten die Möglichkeit ihr erlerntes Wissen in allen Bereichen der Radiologie - einschließlich der andernorts oft schwierig zu vermittelnden - Mammographie, Kernspintomographie und  Angiographie zu sichern und zu erweitern.  Die Klinik auch ein anerkannte Ausbildungsstätte für medizinische Fachangestellte.

Schwerpunkte und wichtige Kooperationspartner:
Die Klinik und der Chefarzt verfügen über einen besonderen interventionellen Schwerpunkt, insbesondere auf dem Sektor vaskulärer Interventionen (minimal-invasiver Gefäßeingriffe). Jedes Jahr werden in der Radiologie viele Hundert Kathetereingriffe an Bauchschlagader, Beckenarterien, Ober- und Unterschenkel, sowie Hals und Nierenschlagadern kompetent und sicher durchgeführt. Im Gefäßzentrum kooperieren wir dabei mit der Klinik für Gefäßchirurgie. So werden unter anderem auch gemeinsame intraoperative Eingriffe mit Gefäßchirurgen und interventionellen Radiologen im OP durchgeführt, zu denen auch intravaskulare Endoprothesen zählen, die auch in Notfällen implantiert werden können.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit im Zertifizierten Brustzentrum Landshut, deren wichtiger Bestandteil die Radiologie ist. So werden am Brustzentrum Landshut im Klinikum jährlich über Tausend Patientinnen mit Erkrankungen der Brust ambulant und stationär betreut. Ein Alleinstellungsmerkmal der Radiologie ist der Fischertisch mit digitaler Mammastereotaxis, an dem ambulant minimal-invasive diagnostische Eingriffe an der Brust durchgeführt werden und die Möglichkeit zur MRT-Mammographie einschließlich MR-Stereotaxie und Biopsie.

Gesundheitstipps mit Radio Trausnitz

Schaufensterkrankheit und Raucherbein (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Hans-Peter Dinkel)

CT und MRT (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Hans-Peter Dinkel)

Radiologie (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Hans-Peter Dinkel)

Alle Gesundheitstipps mit Radio Trausnitz finden Sie hier.

Interdisziplinäre Besprechung
digitaler Flächendetektor
Diagnostik
Fischertisch zur Brustbiopsie