FAQ - häufig gestellte Fragen: Klinikum Landshut

FAQ - häufig gestellte Fragen zur Geburtshilfe

Stand 30.8.2020


Vor der Geburt


Ab welcher Schwangerschaftswoche darf ich zu Ihnen kommen?

Wir betreuen Geburten ab der 35+0. Schwangerschaftswoche. Wenn Sie vorzeitige Wehen oder andere Beschwerden haben und sich unsicher sind, ob Sie zu uns kommen sollten, rufen Sie gerne zuvor im Kreißsaal an (Tel.: 0871/698-3239).

Ist eine Geburtsvorstellung unbedingt erforderlich?

Nein, Sie dürfen auch ohne vorherige Anmeldung zur Geburt oder bei auftretenden Beschwerden kommen. Eine Anmeldung zur Geburt ist dennoch wünschenswert, da wir mit Ihnen gerne individuell Ihre Wünsche zur Geburt besprechen möchten. Zudem werden wir alle erforderlichen Unterlagen ausfüllen und müssen somit unter Geburt keine unnötigen Formalitäten mit Ihnen klären.

Wann soll ich mich bezüglich eines Termins zur Geburtsvorstellung bei Ihnen melden?

Rufen Sie gerne ca. in der 32. Schwangerschaftswoche an. Die Termine werden von Montag bis Freitag zwischen 8 bis 16 Uhr unter der Tel. 0871/698-12493 vergeben.

Darf mich mein Mann zum Termin zur Geburtsplanung begleiten?

Auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehens sind wir angehalten, unnötige Kontakte zu vermeiden, wo sie zu vermeiden sind. Daher bitten wir Sie, zur Geburtsplanung alleine zu kommen. Sollten sprachliche Barrieren oder andere Gründe die Anwesenheit einer Begleitperson erforderlich machen, so bitten wir Sie, dies vorab mit uns abzusprechen.

Ist eine Geburtsvorstellung auch bei einer geplanten außerklinischen Geburt sinnvoll?

Auch bei einer geplanten Geburt im Geburtshaus oder zuhause empfehlen wir Ihnen, sich vorab einmal bei uns vorzustellen. Bei der Vorstellung erheben wir Ihre Anamnese, notieren alle wichtigen Daten, klären offene Fragen und erledigen alle nötigen Formalitäten. Dies ist für alle Beteiligten von Vorteil, falls die Geburtssituation eine Verlegung in die Klinik erforderlich machen sollte.

Finden aktuell Infoabende statt?

Auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehens können wir leider keine Informationsabende anbieten. Auf unsere Facebook Seite "Landshuter Kindl" und auf unsere Homepage halten wir Sie aber stets über Änderungen auf dem Laufenden. Ebenso können Sie in einem Video virtuell durch unseren Kreißsaal gehen und einen kleinen Einblick in die Räumlichkeiten gewinnen. Alle weiteren Fragen klären wir gerne entweder telefonisch unter 0871-698 3239 oder bei einem persönlichen Termin zur Geburtsplanung.

Ist eine ambulante Geburt möglich?

Je nach Ihrem Wohlbefinden ist auch eine ambulante Geburt möglich. Dies bedeutet, dass sie bereits 6 Stunden nach der Geburt nach Hause gehen. Auch hierbei ist es wichtig, dass Sie vorab die anschließende Betreuung durch Ihre Hebamme und den betreuenden Kinderarzt klären.

Ist es möglich in Ihrem Haus auch ein Kind in Beckenendlage natürlich zu gebären?

Dies ist bei uns nicht möglich. Sollte eine Beckenendlage bei Ihnen bekannt sein, so beraten wir Sie gerne im Rahmen der Geburtsvorstellung über individuelle Möglichkeiten.

Bieten Sie eine äußere Wendung bei einer Beckenendlage an?

Ja, dies bieten wir an. Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Geburtsplanung, um alle Optionen individuell zu besprechen.

Führen Sie Kontroll-Untersuchungen am Wochenende oder bei Abwesenheit des Frauenarztes, z.B. bei Terminüberschreitung, durch?

Da wir eine Akutklinik sind, können wir planmäßige Routineuntersuchungen nicht durchführen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertretungsarzt oder an den Bereitschaftsdienst unter der Tel. 116-117, um die Zuständigkeit zu erfragen. Dies ist nötig, damit wir 'unsere Familien' und zu gegebener Zeit auch Sie möglichst zeitintensiv unter der Geburt begleiten können.

Wann wird nach einem Blasensprung die Geburt in Ihrem Haus i.d.R. eingeleitet?

Nach einem vorzeitigen Blasensprung mit ausbleibender Wehentätigkeit wird standardmäßig nach 12 Stunden eingeleitet. Vorab wird eine individuelle Anamnese, ärztliche Aufklärung und Ihr Einverständnis erfolgen.


Während der Geburt (Kreißsaal, Kaiserschnitt etc.)


Mit wie viel Zentimeter Muttermundöffnung komme ich in den Kreißsaal?

Es gibt keinen festen Zeitpunkt oder eine genaue Vorgabe zur Muttermundöffnung, ab der die Frauen im Kreißsaal sind. Dies hängt immer vom individuellen Geburtsverlauf ab. Wir werden dabei auf Ihre Bedürfnisse eingehen und gemeinsam mit Ihnen nach der bestmöglichsten Unterstützung zur vorliegenden Geburtsphase suchen.

Ab wann darf mich mein Mann unter der Geburt begleiten?

Sobald Sie fest im Kreißsaal sind, darf Sie Ihre Begleitperson unterstützen. Dies gilt für eine normale Geburt ebenso wie für einen geplanten oder ungeplanten Kaiserschnitt.

Ausgenommen davon sind Personen mit bestehenden Erkältungssymptomen (z.B. Fieber, Husten, Schnupfen), mit nachweislichem Kontakt in den vergangenen zwei Wochen zu einer Covid-19 positiv getesteten Person oder Personen, die unter Quarantäne stehen. Den aufgeführten Personengruppen ist ein Aufenthalt im Klinikum nicht gestattet.

Wer darf mich unter Geburt im Kreißsaal begleiten?

Es darf Sie eine Person Ihrer Wahl unter der Geburt begleiten. Dies kann Ihr Partner, eine Freundin, Verwandte, etc. sein. Wie bereits oben erwähnt sind keine Begleitpersonen mit Krankheitssymptomen, nachweislichem Kontakt oder einer behördlichen Quarantäneanordnung gestattet.

Muss unter der Geburt ein Mundschutz getragen werden?

Sowohl im Kreißsaal als auch auf Station gilt generell die Maskenpflicht. Unter Geburt werden Sie die Maske im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und in Rücksprache mit dem betreuenden Team anwenden.

Ist bei jeder Geburt ein Arzt anwesend?

Ja, bei jeder Geburt sind ein Arzt und eine Hebamme anwesend. Falls es Komplikationen gibt, wird zusätzlich ein Oberarzt hinzugerufen.

Wie viele Geburten betreut eine Hebamme i.d.R. parallel?

In den meisten Fällen können wir eine 1:1 Betreuung ermöglichen. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben betreut eine Hebamme maximal 2 Geburten parallel.

Geburtshilfe ist aber nie planbar, so dass es manchmal auch Ausnahmen gibt.

Kann ich mich während der Wehen frei bewegen? Wie werden die Herztöne des Babys dann überwacht?

Sie nehmen die Position ein, die Ihnen am angenehmsten ist. Bei Bedarf nutzen wir ein CTG, das per Funk funktioniert.

Werden die Herztöne des Kindes unter der Geburt dauerhaft überwacht?

Die Herztöne Ihres Kindes werden in regelmäßigen Abständen mithilfe des CTGs überprüft. Die regelmäßige intermittierende Überwachung ist für die Beurteilung des Wohlbefindens des Kindes unerlässlich. Zum Ende der Geburt hin überwachen wir die Herztöne des Kindes dann dauerhaft. Falls zuvor Auffälligkeiten unter der Geburt auftreten sollten oder bestimmte Medikamente verabreicht werden, werden wir schon früher beginnen, Ihr Baby dauerhaft zu überwachen. Auch hierbei wird eine vorherige Absprache mit Ihnen erfolgen.

Gibt es separate Wehenzimmer und Kreißsäle?

Es stehen drei Kreißsäle, ein Bad mit Gebärwanne und ein Wehenzimmer zur Verfügung. Die Kreißsäle verfügen jeweils über eigene Toiletten.

In welcher Gebärhaltung bekommen die Frauen überwiegend ihre Babys? Werden aufrechte Gebärhaltungen in der Klinik unterstützt?

Die Geburtsposition wird sehr individuell je nach Geburtssituation und Wohlbefinden der werdenden Mutter gewählt. Beliebt sind der zum Beispiel der Vierfüßlerstand oder die Seitenlage. Genauso ist eine Geburt im Stehen, auf dem Hocker etc. möglich. Alle Gebärzimmer sind mit einem Seil, Pezziball und Matten ausgestattet.

Ist eine Wassergeburt möglich?

Eine Wassergeburt ist je nach individueller Situation möglich.

Welche Möglichkeiten der Schmerzbehandlung werden angeboten?

Wir bieten verschiedenste Möglichkeiten zur Schmerzlinderung je nach Geburtssituation an. So gibt es die Option des Einsatzes von Aromatherapie über Homöopathie, Entspannungsbad, verschiedene Schmerzmittel, Lachgas oder die PDA. Der Einsatz von Mitteln zur Schmerzlinderung erfolgt nur in Rücksprache mit Ihnen und Ihrem Einverständnis. Eine gute Kommunikation und das Mitteilen Ihrer Bedürfnisse ist dafür unerlässlich. So werden wir je nach Geburtssituation die richtige Art der Unterstützung für Sie finden.

Steht rund um die Uhr ein Anästhesist für eine Periduralanästhesie (PDA) zur Verfügung?

Anästhesisten stehen im Haus 24h täglich zur Verfügung und werden bei Bedarf jederzeit gerufen.

Wie lange darf man nach der Geburt noch im Kreißsaal bleiben?

Mutter und Kind werden noch zwei Stunden nach der Geburt im Kreißsaal überwacht, bevor sie dann auf die Wochenbettstation verlegt werden.

Bleibt mein Kind nach der Geburt bei mir?

Ja, soweit es Mutter und Kind gut geht, finden alle erforderlichen Untersuchungen im Gebärzimmer statt. Mutter und Kind werden räumlich nicht voneinander getrennt und dürfen miteinander bonden. Auch das erste Stillen findet in der Regel bereits im Kreißsaal statt.

Mit welcher Narkose wird ein Kaiserschnitt durchgeführt? Bin ich wach, wenn mein Baby auf die Welt kommt?

Die Kaiserschnitte in unserem Haus werden im Normalfall mit einer Spinalanästhesie durchgeführt. Dies bedeutet, dass Sie während der OP wach, aber schmerzfrei sind. So hören Sie den ersten Schrei Ihres Kindes und können die Geburt bewusst miterleben.

Findet bei einem Kaiserschnitt die Bonding-Phase direkt im Anschluss noch im OP statt?

Vorausgesetzt der Zustand von Mutter und Kind erlaubt dies, werden Sie bereits im Operationsraum mit Ihrem Kind kuscheln.


Nach der Geburt


Können Sie derzeit Familienzimmer anbieten?

Aktuell können wir regulär leider keine Begleitpersonen während des stationären Aufenthaltes im Patientenzimmer mit aufnehmen. Die Zimmer auf der Wochenbettstation werden aber nach Möglichkeit nur einzeln belegt.

Wer darf mich auf der Wochenbettstation besuchen und für wie lange?

Auch für die Wochenbettstation gelten die offiziellen Besuchszeiten von 14 bis 17 Uhr. Die Besuchszeit wird je nach aktueller Situation großzügig bemessen. Dies gilt für eine Bezugsperson Ihrer Wahl. Sollten Sie eine Zimmernachbarin haben, so bitten wir Sie, den Besuch Ihrer Bezugspersonen entgegengesetzt zu planen, um unnötigen Kontakt zu vermeiden.

Geschwisterkinder haben leider auf Grund des aktuell zunehmenden Infektionsgeschehens noch keinen Zutritt zur Wochenbettstation.

Wie ist der Klinikalltag auf der Wöchnerinnen-Station organisiert?

Über den Vormittag verteilt laufen meist alle notwendigen Untersuchungen, wie zum Beispiel die U-Untersuchung beim Kind, Hüftultraschall, Hörtest oder gynäkologische Untersuchungen ab. Der restliche Ablauf findet nach Bedarf und Absprache statt. Die Hebammen werden Sie nach Möglichkeit einmal täglich für eine Wochenbettvisite auf Station besuchen.

Gibt es eine Rückzugsmöglichkeit, wenn die Zimmernachbarin gerade Besuch hat?

Als Rückzugsmöglichkeit eignet sich zum Beispiel eines der zwei Stillzimmer oder auch der Aufenthaltsraum auf der Wochenstation.

Wird das Stillen aktiv gefördert - zum Beispiel durch Stillberaterinnen und Stillrichtlinien?

Es sind mehrere Stillberaterinnen auf der Wochenstation beschäftigt. Das gesamte Team wird Sie nach Möglichkeit aktiv bei einem guten Start in die Stillzeit unterstützen.

Kann ich frei entscheiden, ob und wie lange mein Baby bei mir ist?

Sie dürfen Ihr Kind rund um die Uhr bei sich haben (Rooming-In). Bei Bedarf kann Ihr Baby aber auch für kurze Erholungsphasen oder wenn Sie körperlich noch nicht so fit sind im Kinderzimmer betreut werden.

Wie lange bleibt man nach der Geburt in der Klinik?

Je nach Wohlbefinden gehen die meisten Frauen circa 2-3 Tage nach einer Spontangeburt und 3-4 Tage nach einem Kaiserschnitt nach Hause. Sollten Sie eine vorzeitige Entlassung anstreben, so bitten wir Sie vorab Rücksprache mit Ihrer Hebamme und Ihrem Kinderarzt bezüglich einer ambulanten U2-Untersuchung zu halten.


Allgemeines


Wie oft finden Schichtwechsel der Hebammen statt?

Die Hebammen arbeiten in 12- und 24-Stunden-Schichten. Es sind bei Bedarf immer 2 Hebammen verfügbar.

Gibt es Kinderärzte im Haus?

Unter der Woche ist vormittags ein Kinderarzt des St.-Marien-Kinderkrankenhauses vor Ort, um die U2-Untersuchungen durchzuführen. Ebenso ist ein Kinderarzt bei den geplanten Kaiserschnitten anwesend. Zu allen anderen Zeiten werden die Kinderärzte bei Bedarf angerufen und sind in ca. 10 Minuten vor Ort. Ergänzend werden regelmäßig Notfall-Fortbildungen für alle Ärzte, Hebammen und Schwestern gehalten, um die Versorgung eines Neugeborenen im Notfall sicherzustellen.

Sind Routinemaßnahmen wie diese üblich: Einlauf, Rasur im Schambereich, Zufüttern kurz nach der Geburt?

Aufgeführte Maßnahmen werden nicht routinemäßig durchgeführt. Sollten Sie individuelle Wünsche haben, teilen Sie uns dies aber gerne mit.