Uroonkologisches Zentrum

Kurzportrait

Das Zentrum für urologische Tumore ist Teil des zertifizierten Onkologischen Zentrums Klinikum Landshut. Außerdem ist die Urologische Klinik zertifiziertes Prostatakarzinomzentrum.

Die Behandlung der urologischen Tumore erfordert eine intensive Zusammenarbeit mehrerer Disziplinen, um das bestmögliche Ergebnis für unsere Patienten zu erreichen. Die Therapie besteht oft aus mehreren Optionen (Operation, Strahlentherapie, medikamentöse Therapie).

Einmal wöchentlich findet eine Tumorkonferenz statt. Hier werden die Fälle gemeinsam mit den Kollegen der Strahlentherapie, Onkologie und Pathologie besprochen. Bei Bedarf werden auch noch andere Fachrichtungen hinzugezogen.

Unsere Spezialisten

Chefarzt

Dr. med. Markus Straub

Dr. med. Markus Straub

Chefarzt der Urologischen Klinik, Leiter Prostatakarzinomzentrum

Facharzt für Urologie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
Volle (60 Mon.) Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt für Urologie

Unser Team

Wasim Abdul Samad

Wasim Abdul Samad

Oberarzt
Mihail Iacovescu

Mihail Iacovescu

Funktionsoberarzt
Dr. med. Willibald Kratzer

Dr. med. Willibald Kratzer

Leitender Oberarzt und Chefarztstellvertreter

Facharzt für Urologie
Koordinator des Prostatakarzinomzentrums
Medikamentöse Tumortherapie 

Dr. med. Alexander Nißl

Dr. med. Alexander Nißl

Oberarzt Urologische Klinik
Medikamentöse Tumortherapie, Urologische Röntgendiagnostik, Notfallmedizin, Volle Weiterbildungsbefugnis zur Medikamentösen Tumortherapie

Strahlentherapie

Dr. med MUDR. Ing. Michal Devečka

Dr. med MUDR. Ing. Michal Devečka

Chefarzt Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie
Mariusz Mross

Mariusz Mross

Oberarzt
Facharzt für Strahlentherapie

Pflege & Station

Pflegerische Abteilungsleitung

Hilda Bakos-Rudjaschko

Hilda Bakos-Rudjaschko

Pflegerische Abteilungsleitung

Station 3c

3. Stock

Fon: 0871/698-3531

station3c(at)klinikum-landshut.de


Diagnostik & Therapie

Unsere Schwerpunkte:

Diagnostik: Ultraschall, CT, ggf. MRT (Kernspin)

Therapie: Wenn möglich wird der Tumor entfernt, um gesundes Nierengewebe zu erhalten. Bei großen Tumoren oder wenn eine Teilentfernung aus operationstechnischen/anatomischen Gründen nicht möglich ist, muss die Niere komplett entfernt werden.

Die komplette Nierenentfernung wird in der Regel laparoskopisch (minimal-invasiv) durchgeführt. Bei der Teilresektion wird je nach Größe und Lage des Tumors über die Operationsmethode entschieden.

Bei metastasierten Erkrankungen wird eine medikamentöse Therapie in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Onkologie bzw. im Rahmen der Ambulante spezialfachärztliche Versorgung durchgeführt.

Diagnostik: Ultraschall, CT, MRT, Ureter-Spiegelung

Therapie: Entfernung der Niere und des gesamten Ureters mit einem kleinen Teil der Blase. Bei Einzelniere, eingeschränkter Nierenfunktion oder schlechtem Allgemeinzustand kann eine Laserbehandlung mittels Harnleiterspiegelung durchgeführt werden. Wie bei der Harnblase wird bei metastasierten Erkrankungen eine Chemotherapie angeboten.

Diagnostik: Ultraschall, Urinuntersuchung, Blasenspiegelung, CT, MRT

Therapie: Sicherung der Diagnose und der Ausbreitung mittels der Entfernung der Tumore durch die Harnröhre. Bei nur oberflächlichem Befall erfolgt ggf. eine Nachresektion; sonst eine regelmäßige Kontrolle durch den niedergelassenen Urologen (Blasenspiegelung).

Sollte der Tumor bereits tiefere Wandschichten der Blase befallen haben, ist in der Regel die vollständige Enfernung des Organs empfohlen.

Als Harnableitung können mehrere Möglichkeiten durchgeführt werden (je nach Patient):

  • Kontinent
    • Neoblase aus Dünndarm
    • Pouch
  • Inkontinent (Versorgung mit Beutel)
    • Ileum-Conduit
    • Ureter-Haut-Stoma

Sollte eine Operation nicht möglich sein, kann eine kombinierte Strahlen-/Chemotherapie durchgeführt werden.

Bei metastasierten Erkrankungen erfolgt eine Chemotherapie oder eine medikamentöse Therapie mit Immuntherapeutika.

Diagnostik: Ultraschall, CT, MRT

Therapie: Entfernung des Hodens durch einen Leistenschnitt. Die weitere Therapie richtet sich nach dem pathologischen Befund und dem Metastasenstatus.

  • Active Surveillance
  • Chemotherapie
  • Bestrahlung
  • Operative Entfernung der Lymphknoten entlang der großen Gefäße

Diagnostik: Untersuchung

Therapie: Die operative Behandlung richtet sich nach der Ausdehnung des Befundes.

  • Lokale Entfernung des Tumors
  • Penisteilentfernung
  • Komplette Penisentfernung
  • Entfernung der Lymphknoten in der Leiste / im Becken

Je nach Metastasierung wird zusätzlich eine Chemotherapie durchgeführt.

Kooperationspartner

Hauptbehandlungspartner

Urologische Klinik
CA Dr. med. Markus Straub

Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie
CA Dr. med MUDR. Ing. Michal Devečka

Medizinische Klinik III
CA PD Dr. med. Christian Bogner

Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie
CA PD Dr. med. Hans-Peter Dinkel

Pathologisches Institut
Dres. Meißner, Schiller, Brettmann, Dörsch, Szalai

Klinik für Nuklearmedizin
CA Dr. med. Bernhard Scher

Behandlungspartner

Interdisziplinäre Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf
Medizinische Klinik
CA Prof. Dr. med. B. Neu

Zentrallabor am Klinikum Landshut
Dr. med. Christian Fuchs, Leiterin Elfriede Wolf

Psychoonkologie am Klinikum Landshut

Sozialdienst am Klinikum Landshut

Physikalische Therapie am Klinikum Landshut
Lucia Jochum

Schmerztherapie am Klinikum Landshut
Dr. med. univ. Edda Gehrlein-Zierer

Onkologische Fachpflege

Hospizverein Landshut
Kuno Herzing

Johannesbad Reha-Kliniken, Bad Füssing
Chefarzt Dr. med. Michael Zellner

Klinik Prof. Dr. Schedel, Thyrnau/Kellberg
Chefärztin Dr. med. Sabine Rosenlechner

3 T MRT
Dr. med. Neumaier MVZ GmbH
Bahnhofstraße 24
93047 Regensburg

Studiensekretariat Klinikum Landshut
Study Nurse Monika Ahrens
Study Nurse Corinna Rast

Tumordokumentation Klinikum Landshut
Evelyn Richter

Termin & Kontakt

Sprechzeiten:

Montag und Mittwoch 08:30 – 14:00 Uhr
Donnerstag 13:30 – 18:00 Uhr
Freitag 08:30 – 12:30 Uhr

Ansprechpartner

Andrea Lorber

Andrea Lorber

Sekretariat
Natalie Rohrbeck

Natalie Rohrbeck

Sekretariat