Ethikkomitee: Klinikum Landshut

Das Ethikkomitee am Klinikum Landshut

Verantwortung, Vertrauen, Respekt, Rücksicht und Mitgefühl sollen die Entscheidungen in einem Krankenhaus prägen. Dem Selbstbestimmungsrecht und der Würde der Patient*innen kommt eine besondere Bedeutung zu.

Das Klinische Ethikkomitee (KEK) ist ein unabhängiges Gremium, das einen Beitrag für ein ethisch orientiertes medizinisches Handeln im Krankenhausalltag leisten will. Die Mitglieder kommen aus den Bereichen der Seelsorge, dem Ärztlichen und Pflegedienst, der Psychologie, dem Sozialdienst, der Physiotherapie, dem Betriebsrat, der Verwaltung und auf Anforderung auch aus der Rechtsabteilung.

Aufgaben

  • Ethische Fallbesprechung
    Im klinischen Alltag treffen im Rahmen der heutigen Hochleistungsmedizin und ihrer Möglichkeiten Menschen aus verschiedenen Berufsgruppen, Kranke und ihre Angehörigen mit unterschiedlichen Grundüberzeugungen und Wertvorstellungen aufeinander. Dabei kann es zu einer Konfliktsituation und zu Differenzen in der Bewertung einzelner Handlungen kommen. Das Ethikkomitee bietet im Einzelfall die Besprechung ethischer Probleme in der Behandlung, Pflege und Versorgung von Patient*innen an. Unter fachkundiger Moderation wird zusammen mit allen an der Therapie beteiligten Personen versucht eine Behandlungsempfehlung auszusprechen. Maßstab dafür ist die Würde und Freiheit der Patient*innen.
  • Wie verläuft eine ethische Fallbesprechung?
    Die Besprechung wird von einem Ethikberater vor Ort moderiert und dauert etwa 45 Minuten.
    Es werden systematisch alle Sichtweisen der an der Therapie beteiligten Personen eingebracht und alle ethisch relevanten Aspekte der Situation bewertet.
    Ein Protokoll dokumentiert die Besprechung für die Patientenakte.
    Die Fallbesprechungen sind vertraulich und haben nur beratenden Charakter. Die Entscheidung über die weitere Behandlung verbleibt beim behandelnden Arzt und dem*r Patienten*in bzw. seinem*r Stellvertreter*in. Für die Beteiligten entstehen keine Kosten.
  • Erarbeitung von Leitlinien
    Bei wiederkehrenden medizinethischen Problemfeldern stellt das KEK Informationen zur Verfügung und hilft bei der Klärung unterschiedlicher Standpunkte. Hierzu existieren auch Vorlagen der Akademie für Ethik in der Medizin, welche als Grundlage Verwendung finden können. Diese finden Sie online unter www.ethikkomitee.de.
  • Organisation von Fort- und Weiterbildungen zu ethischen Fragen
    Im Auftrag des Klinikums führt das Ethikkomitee Veranstaltungen zu ethischen Themen in allen Bereichen der Patientenbehandlung durch. Dieses Angebot richtet sich an alle Mitarbeiter*innen des Klinikums.
  • Einzelfallberatungen
    für Patient*innen, Angehörige, Mitarbeiter*innen des Klinikums, z. B. bei ethischen Konfliktsituationen oder für Patientenverfügungen.

Wer kann eine Ethikberatung anfordern?

  • Patient*innen
  • Angehörige und Bezugspersonen
  • Ärztlicher Dienst
  • Pflege- und Funktionsdienst
  • Jede*r andere Mitarbeiter*in im Klinikum

Kontakt

Pfarrer Hartmut Grosch
1. Vorsitzender des Ethikkomitees
Tel.:  0871 / 698 - 3259

Dr. med. Michael Schütze
2. Vorsitzender des Ethikkomitees
Tel. 0871 / 698-3729

Eine Kontaktaufnahme mit dem Ethikkomitee ist außerdem möglich:

  • per Mail an ethik(at)klinikum-landshut.de
  • über die Information, Tel. 0871 / 698-0
  • Sie können sich auch über Klinik-Mitarbeiter*innen Ihres Vertrauens an das Ethikkomitee wenden, wenn Sie Hilfe bei ethischen Fragen wünschen

Ansprechpartner

Pfarrer
Hartmut Grosch
evangelischer Seelsorger
Dr. med.
Michael Schütze
Leitender Oberarzt,
Facharzt für Neurochirurgie