Klinik für Nuklearmedizin

Kurzportrait

In der Klinik für Nuklearmedizin werden sämtliche konventionellen diagnostischen Untersuchungen inklusive der Kombination der Positronen-Emissions-Tomographie und der Computertomographie  (PET/CT) durchgeführt. Dies bedeutet, dass mit Hilfe verschiedener radioaktiver Stoffe Funktionsabläufe in einzelnen Organen des Körpers untersucht werden, aber auch unklar lokalisierte Herde aufgespürt werden können.

Hierzu gehören insbesondere Untersuchungen der Schilddrüse bei sämtlichen Funktionsstörungen und Strukturveränderungen im Hinblick auf therapeutische Möglichkeiten.

Im Jahr 2005 erreichte die Klinik für Nuklearmedizin als eine der ersten Abteilungen des Klinikums die Zertifizierung nach DIN ISO 9001. Die darauf folgenden Re-Zertifizierungen belegen den konstant hohen Qualitätsstandard.

Unsere Spezialisten

Chefarzt

Dr. med. Bernhard Scher

Dr. med. Bernhard Scher

Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin
Facharzt für Nuklearmedizin

Oberärzte

Dr. med. Benedikt Schmidbauer

Dr. med. Benedikt Schmidbauer

Oberarzt und Chefarzt-Stellvertreter
Bernhard Satzl

Bernhard Satzl

Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin
Dr. med. Philipp Rath

Dr. med. Philipp Rath

Oberarzt

Medizinisch-technische Radiologieassistenz

Eva Schneider

Eva Schneider

Leitende MTRA

Diagnostik & Therapie

  • Antigranulozytenszintigraphie, Technetium-99m, entzündliche / infektiöse Erkrankungen
  • Differentialindikation, verschiedene radioaktive Arzneimittel, unterschiedliche entzündliche Erkrankungen
  • Leukozytenszintigraphie, Indium-111-Oxin, entzündliche oder infektiöse Erkrankungen
  • Leukozytenszintigraphie, Tc-99m-HMPAO, entzündliche / infektiöse Erkrankungen
  • Szintigraphie, Gallium-67-Zitrat, entzündliche Erkrankungen
  • Technetium-99m-Nanokolloidszintigraphie mit bei der Diagnose einer Osteomyelitis
  • Myokard-Perfusions-Szintigraphie
  • Äquilibrium-Radionuklid-Ventrikulographie

SIRT (selektive interne Radiotherapie) für primären Leberkrebs und Metastasen

Lungenszintigraphie

  • Hirnperfusions-SPECT, Technetium-99m-Radiopharmaka
  • SPECT-Untersuchungen mit dem 123I -markierten Dopamin-D2-Rezeptor Liganden IBZM
  • SPECT-Untersuchungen mit dem 123I -markierten Dopamintransporter Liganden FP-CIT (DaTSCAN)
  • Diagnostik renovaskuläre Hypertonie
  • Nierenfunktionsszintigraphie
  • Bestimmung der glomerulären Filtrationsrate bei Kindern
  • DMSA-Szintigraphie bei Kindern
  • Durchführung der direkten Radionuklid-Zystographie bei Kindern
  • Durchführung der Ganzkörper-18F-FDG-PET und -PET/CT bei Kindern mit onkologischen Erkrankungen
  • Durchführung der indirekten Radionuklidzystographie
  • Durchführung der mIBG-Szintigraphie bei Kindern
  • Knochenszintigraphie bei Kindern
  • Nierenfunktionsszintigraphie mit und ohne Furosemidbelastung
  • Radioiodtherapie und 131I-Ganzkörperszintigraphie bei differenzierten Schilddrüsenkarzinomen im Kindes- und Jugendalter
  • Ganzkörperszintigraphie, Iod-131, differenziertes Schilddrüsenkarzinom
  • Radioiodtest
  • Radioiodtherapie (RIT), benigne Schilddrüsenerkrankungen
  • Radioiodtherapie (RIT), differenziertes Schilddrüsenkarzinom
  • Schilddrüsendiagnostik
  • Schilddrüsenszintigraphie
  • Skelettdiagnostik mittels Natrium[F-18]fluorid-PET und -PET/CT V1.0
  • Skelettszintigraphie
  • Radioimmuntherapie des rezidivierenden oder refraktären CD20-positiven follikulären B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphoms
  • Radionuklidtherapie, schmerzhaften Knochenmetastasen
  • Radiosynoviorthese
  • Nuklearmedizinische Wächter-Lymphknoten (sentinel lymph node; SLN) - Diagnostik
  • FDG-PET/CT in der Onkologie
  • Szintigraphie, Gallium, maligne Erkrankungen
  • Ga68-DOTATOC-PET/CT bei neuroendokrinen Tumoren: Die DOTATOC-PET/CT wird zur Ausbreitungsdiagnostik (Staging) neuroendokriner Tumore (NET) eingesetzt. Neuroendokrine Tumore können in vielen Organen des Körpers entstehen, zumeist befinden sie sich im Verdauungstrakt oder in der Lunge (Karzinoide). Auch bestimmte Tumore der Nebenniere und des Nervensystems (Phäochromozytome, Paragangliome) oder der Schilddrüse (medulläres Schilddrüsenkarzinom) können für eine DOTATOC PET/CT in Frage kommen. Die DOTATOC PET/CT kann auch zur Tumorsuche eingesetzt werden, wenn ein konkreter Verdacht auf einen neuroendokrinen Tumor besteht. Auch zur Verlaufskontrolle unter medikamentöser Therapie (z.B. Biotherapie) oder zum Ausschluss / Nachweis eines Rezidivs nach primärer Therapie ist die DOTATOC PET/CT geeignet. Eine weitere häufige Fragestellung ist auch, ob der Tumor für eine PRRT (Peptid-Rezeptor-Radiotherapie) mit Lu-177-DOTATATE in Frage kommt. Die Untersuchung kann stationär erfolgen oder ambulant bei Privatpatienten oder Selbstzahlern.
  • Hepatobiliäre Funktionsszintigraphie, Leber-Milz-Szintigraphie
  • Nebenschilddrüsenszintigraphie

Patienteninformationen

Sie möchten Näheres über nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie wissen?

Mehr erfahren

Ausstattung

SPECT-Gamma-Kamera mit Ganzkörperzusatz
SPECT/CT
Kombi-Meßplatz für Radio-Jod-Tests und Bohrloch-Messungen PET/CT


Termin & Kontakt

Sprechstunde / Terminvereinbarung

Terminvereinbarung unter Tel.: 0871/698-3340

Ambulante Terminvereinbarung im Ambulanz Zentrum
Tel.: 0871 / 698 3030

Selbsthilfegruppe Schilddrüsenkrebs

Christine Huttner

Fon: 0871/698-3340

Ansprechpartner

Gabriele Miclut

Gabriele Miclut

Sekretariat