Aus- und Weiterbildung: Klinikum Landshut

Aus- und Weiterbildung

Facharztweiterbildung in der zentralen Notaufnahme

  • Volle Weiterbildungsbefugnis zur Zusatzbezeichnung Klinische Akut- und Notfallmedizin: liegt vor (in Kooperation mit dem Bezirkskrankenhaus Landshut und dem St. Marien Kinderkrankenhaus Landshut).
  • Weiterbildungsbefugnis über 6 Monate Anästhesiologie: liegt vor.
  • Stationäre Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin: ist beantragt.

Es bestehen strukturierte Arbeitsabläufe in enger Verzahnung mit dem interdisziplinären Pflegeteam. Diese sind größtenteils in standardisierte Verfahrensabläufe (SOP) eingebettet. Fest verankerte Ultraschallprotokolle der fokussierten Notfallsonografie (FATE, eFAST, FEEL, Kompressionssonografie etc.) werden durch die Oberärzt*innen kontinuierlich geschult.

Ebenso werden regelmäßig spontane White-Board Fortbildungen mit unterschiedlichsten Themen durch den Chefarzt und die Oberärzt*innen angeboten, welche das tägliche Bed-Side Teaching ergänzen.

Eine Teilnahme am Notarztdienst ist nach individueller Absprache möglich.

Zur weiteren externen Qualifikationen steht ein abteilungsinternes Fortbildungsbudget zur Verfügung.

Ihre Bewerbung

Initiativbewerbungen richten Sie bitte direkt an den Chefarzt der Notaufnahme, Herrn Oliver Zorn, unter Oliver.Zorn(at)klinikum-landshut.de

Informieren Sie sich auch bei der Bayerischen Landesärztekammer.

Studentische Ausbildung

Das Klinikum Landshut ist akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München. Teile des praktischen Jahres können sowohl im chirurgischen als auch internistischen Tertial teilweise oder gänzlich in der Notaufnahme erfolgen. Selbstständiges Arbeiten unter fachärztlicher Supervision und klinische Entscheidungsfindung stehen hierbei an vorderster Stelle.

Famulaturen sind nach direkter Bewerbung mit kurzem Lebenslauf und terminlicher Absprache mit der Personalabteilung jederzeit möglich und auch sehr gerne willkommen.

Ihre Bewerbung

Weitere Informationen zur Famulatur und zur Bewerbung finden Sie hier: Famulatur am Klinikum Landshut

Pflegerische Ausbildung in der Notaufnahme

Neben Organisations- und Managementaufgaben umfasst das Tätigkeitsspektrum der Notfallpflegenden die qualifizierte Ersteinschätzung nach dem Manchester-Triage-System (MTS) genauso wie die intensivmedizinische Versorgung von Patienten, die psychosoziale Betreuung von Patienten, An- und Zugehörigen, ebenso die Assistenz bei chirurgischen Eingriffen und diagnostischen Maßnahmen, den professionellen Umgang mit herausfordernden Situationen sowie den professionellen Umgang mit sich schnell verändernden Gesundheitszuständen von Patienten, von Geburt bis Tod, die schnelles, zielgerichtetes und qualifiziertes Handeln im Team erfordern.

Eine zentrale Notaufnahme hält das wohl am vielfältigsten gefächerte Anforderungsprofil an Personal bereit, in welchem multidisziplinäres fachliches Arbeiten bei sozial hohen Kompetenzanforderungen unabdingbar ist. Aufgrund der Vielzahl an Schnittstellen zur berufsgruppen- und fachübergreifenden Zusammenarbeit ist eine strukturierte Einarbeitung sowie kontinuierliche Personal- und Teamentwicklung essentiell, da das interdisziplinäre, multiprofessionelle Zusammenspiel aller Berufsgruppen entscheidend für eine qualitativ hochwertige Versorgung der uns anvertrauten Patienten ist.

Neben einer strukturierten Einarbeitung und Begleitung durch unsere Praxisanleiter finden sich innerklinisch und extern eine Vielzahl an Fort- und Weitermöglichkeiten - von der Ersteinschätzung, dem Strahlenschutz, Cast- und Gipskursen, Reanimations- und Schockraumtrainings bis hin zur Fachweiterbildung für Notfallpflege, um nur Einiges aufzuzählen, denn „Es gibt immer etwas zu lernen.“

Wir freuen uns über Ihre Initiativbewerbungen an die pflegerische Leitung der Notaufnahme, Frau Mandy Grätz, unter Mandy.Graetz(at)klinikum-landshut.de